gastronomie.de - make life taste better

Drucken 09-04-2014 | WeinPlaces

WeinPlaces 2014

Die Gerolsteiner WeinPlaces 2014


Foto: Axel Dahm, Geschäftsführer Gerolsteiner Stern (rechts) mit den Preisträgern der 1. WeinPlaces 2014

Gerolstein, April 2014 – Wein ist Lifestyle. Gleichgültig ob Anfänger oder Profi, ob Großstadt oder Provinz, über die Freude am Wein definiert sich ein neues, trendiges Lebensgefühl, das vor allem für eines steht: das einfach gute Leben.
Ein gutes Glas Wein findet man heute in Vinotheken, Weinbars und Weinlounges. Der Mineralbrunnen Gerolsteiner Stern zeichnet erstmals zwölf Plätze aus ganz Deutschland mit dem Prädikat Gerolsteiner WeinPlaces aus. Das sind außergewöhnlich gastliche und weinkompetente Orte, die man jedem Weinliebhaber von ganzem Herzen empfehlen kann.
Von München bis Lütjensee, von Berlin bis Wiesbaden – die ausgezeichneten Plätze sind durch ihre Inhabern und Mitarbeitern von höchster Individualität geprägt und doch stehen sie übergeordnet alle für "ihr" Thema: die ultimative Leidenschaft für Wein. Dies kommt vor allem dem Gast zugute. Der Weingenuss ist garantiert, egal ob man einfach nur ein Glas genießt oder einen ganzen Abend in das Thema eintauchen möchte.

„Mit unserem WeinPlaces-Projekt möchten wir bei Gerolsteiner eine zeitgemäße, leicht zugängliche Weingastronomie dauerhaft unterstützen und setzen uns dafür ein, diese engagierten Unternehmer beim Verbraucher bekannter zu machen. Dabei liegt uns besonders die Langfristigkeit am Herzen. Die Gruppe soll moderat wachsen. Jedes Jahr wird die Jury neue WeinPlaces ausfindig machen, begutachten und auszeichnen", so Axel Dahm, Vorsitzender der Geschäftsführung des Gerolsteiner Brunnen.

Der für sein Engagement in Sachen Wein bekannte Mineralbrunnen Gerolsteiner hat in den vergangenen Monaten eine ausgesprochen hochkarätige und gastronomiekompetente Jury gebeten, sich im Land gründlich umzusehen. Sebastian Bordthäuser, Christina Fischer, Alexander Kohnen, Stuart Pigott, Reinhard Löwenstein und Axel Dahm hatten die Aufgabe, Plätze zu finden, wo Wein mit besonderer Hingabe gelebt wird. Es galt, Vinotheken, Weinbars und Weinlounges zu entdecken, in denen engagierte Persönlichkeiten Wein mit Liebe in Szene setzen, ihr Wissen und ihre Begeisterung für die Weinkultur besonders gekonnt und verständlich vermitteln und mit Leidenschaft weitergeben.

Nach ebenso profunden wie genussvollen Recherchen hat die Jury entschieden, und die ersten zwölf Gerolsteiner WeinPlaces stehen fest:

Dresden | WEIN|KULTUR|BAR – Silvio Nitzsche
Berlin | Weinstein – Roy Metzdorf
Hamburg | Kleines Jacob – Dominik Kirchhoff und Lars Mählmann
Lütjensee | Fischerklause – Gerhard Retter
Düsseldorf | D'Vine – Antonio Askitis und Christoph Suhre
Bochum | Livingroom – Seran Bahtijari und Lukas Rüger
Bochum | Heimat – Mirko Wuttig und Thomas Niggemann
Köln | Wein am Rhein – Melanie Panitzke
Frankfurt | Heimat – Oliver Donnecker
Wiesbaden | Balthasar Ress Weinbar – C. Ress, N. Baumgärtner, C. Diepenbrock
München | Geisel's Vinothek – Familie Geisel und Robert Zeller
Würzburg | Reiser's am Stein – Bernhard Reiser

Den nächsten WeinPlace finden Weinfreunde unter www.weinplaces.de . Mit dieser weinaffinen Website macht Gerolsteiner das Weinleben mit einer Vielzahl an Themen rund um den Wein – von praktischen Tipps, über Rezepte bis hin zu reizvollen Weinterminen – noch spannender.

WeinPlaces – Orte für mehr WeinGenuss

Wein ist Lebensart. Wein ist Genuss. Wein liegt im Trend. Ein fast unendliches Feld an Geschichten macht den Rebensaft zum immer beliebteren Getränk bei den Deutschen. Ob einfach genießen oder kleine Fachsimpelei, Wein steht heute an oberster Stelle der Beliebtheitsskala. Laut Statistik des Deutschen Weininstitutes steigt der Pro-Kopf-Konsum fortwährend. So ist es kein Wunder, dass sich immer mehr weinaffine Gastronomen auf dieses Lifestyle-Thema – oft ihre ganz persönliche Liebhaberei – spezialisieren. Von der klassischen Vinothek bis hin zur modernen Weinlounge etabliert sich durch die Weinszene eine völlig neue Art der unkomplizierten Gastronomie, die nur eines im Sinn hat: Den Gästen Tag für Tag spannende Weinerlebnisse zu liefern, vom täglichen Genuss bis zum ausgefallenen Superlativ.
Mit der Initiative Gerolsteiner WeinPlaces, die 2014 ihren Auftakt erlebt, erweitert Gerolsteiner sein Engagement rund um das Thema Wein und die fachliche Information zum Zusammenspiel von Mineralwasser und Wein. Im Rahmen der langjährigen Partnerschaft mit dem 'VDP. Die Prädikatsweingüter' stehen schon seit einigen Jahren Schulungen und Workshops für die Gastronomie im Fokus der Wasser & Wein-Aktivitäten.

Was macht Gerolsteiner WeinPlaces aus?

WeinPlaces sind beliebte gastronomische Orte, die Wein in den Mittelpunkt stellen, Vinotheken, Weinbars oder Wein-Lounges. Plätze, an denen Wein gelebt wird und wo sich Wein-Einsteiger genauso wohl fühlen wie Weinkenner. Zum WeinPlace werden solche Orte nicht nur dadurch, dass Wein im Zentrum des Angebotes steht, sondern auch durch Gastronomen, die Wein gekonnt in Szene setzen und ihr Wissen und ihre Begeisterung für die Weinkultur weitergeben. WeinPersönlichkeiten mit Herzblut stehen für spannende Weinangebote, professionellen Weinservice, faire Kalkulationen und einfühlsame Beratung. Das überzeugende Wein-(Genuss-)Erlebnis macht einen WeinPlace aus.

Welche Kriterien erfüllt ein Gerolsteiner WeinPlace?

Um die Gerolsteiner WeinPlaces ermitteln und auszeichnen zu können, wurde zum einen eine fach- und gastronomiekompetente Jury zusammengestellt. Messbare Basiskriterien und Soft Skills dienten den Juroren darüber hinaus bei der konkreten Bewertung der einzelnen Plätze.

Wie wurden die Gerolsteiner WeinPlaces ausgewählt?

Eine erste profunde Recherche potentieller WeinPlaces bildete die Basis für ein faires Auswahlverfahren. Circa 200 bundesweite weingastronomische Betriebe wurden unter die Lupe genommen und einer qualitativen Bewertung unterzogen. Das Resultat: die Liste der „50 Besten". Eine tiefere Bewertung folgte durch eine ausführliche Recherche und Besuche. Aus der finalen Vorschlagsliste wurden bei einer Jury-Sitzung im Januar 2014 in Gerolstein die finalen Gerolsteiner WeinPlaces festgelegt.
Das Weinangebot spielte bei den Basiskriterien eine zentrale Rolle. Hier wurde die Breite des Angebots (Weine, Weinländer, in Relation zu Konzept/Location/Lage) ebenso bewertet wie seine Tiefe (pro Jahrgang, pro Länder/Regionen). Auf ein gutes glasweises Angebot möchte der Gast heute ebenfalls nur ungern verzichten. Die Jury bewertete aber auch die Präsentation des Weinangebots. Eine faire Preisgestaltung für den Gast bildete ebenfalls ein wichtiges Fundament. Kühlen, Temperieren & Servieren, adäquate Gläser, ausgebildete Mitarbeiter oder Sommeliers sind zudem wesentliche Kriterien für den richtigen Weinservice und somit das Angebot für den Gast. Soft Skills, weiche Faktoren, die aus einer Weingastronomie einen Gerolsteiner WeinPlace machen, spielen über die Basiskriterien hinweg eine wichtige Rolle. An oberster Stelle steht dabei das emotionale WeinErlebnis für den Gast. So ist ein Gerolsteiner WeinPlace ein toller „Platz" in bester Lage, der das Thema Wein als Alleinstellungsmerkmal in den Mittelpunkt stellt. Die Atmosphäre ist offen und belebt, die Einrichtung und Ausstattung sind urban und zeitgemäß – oder es handelt sich um einen angesehenen „Kultplace" für Wein. Der Gerolsteiner WeinPlace ist geprägt von einer anerkannten WeinPersönlichkeit, die seine Gäste mit Herzblut bei der Weinauswahl (WeinPhilosophie & Konzept) und einer  einfühlsamen Beratung überzeugt.


Die Jury


Sebastian Bordthäuser, Sommelier

Der studierte Germanist liebt guten Wein und gewagte berufliche Quereinstiege. Dank dieser sportlichen Kombination brachte Bordthäuser es immerhin zu einem der besten Sommeliers Deutschlands. Wenn Sebastian nicht gerade Ehrungen entgegennimmt (Falstaff, z.B., kürte ihn 2012 zum Sommelier des Jahres) verdingt er sich als Weinautor (Effilee, WELT AM SONNTAG) und berät die beneidenswerten Gäste von Steinheuers Restaurant „Zur alten Post" in Bad Neuenahr in Sachen Wein.



Axel Dahm, Vorsitzender der Geschäftsführung Gerolsteiner Brunnen

Herr Dahm wollte es schon immer wissen, deshalb brachte er vorsorglich das Studium der Psychologie, der Philosophie und der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften
hinter sich. Seit 2008 befasst sich der Vater von fünf Kindern beruflich nur noch mit hochwertigem Mineralwasser und trinkt in seiner Freizeit gerne ein Glas vom einzigen
Getränk, das einem Gerolsteiner das Wasser reichen kann – richtig gutem Wein.



Christina Fischer, Weinautorin, Sommelière

Mit ihren vielfältigen Aktivitäten zum Thema Wein und was isst man am Besten dazu hält Christina die Fachwelt ganz schön in Atem. Und – im Gegenzug – die Fachwelt sie, denn das Entgegennehmen von Auszeichnungen füllt mittlerweile einen guten Teil ihres Terminkalenders. Dazu zählen der Förderpreis Pro Riesling, der vom Decanter vergebene Wine by the glass Award, die Gastronomin des Jahres 2000, die Gault Millau Sommelière des Jahres 2001 und noch einige andere mehr. Von dieser stehenden Tätigkeit erholt Frau Fischer sich aktuell bei ihren eigens kreierten „Weinparcours®", die sie für verschiedene Weinländer ausrichtet, und in deren Verlauf den Besuchern die Eigenschaften ausgesuchter Weine lebendig, anschaulich und in einem Durchmarsch erklärt werden.



Alexander Kohnen, Weintrainer und -coach

16 Jahre seines Lebens widmete Alexander dem Aufbau des Gastronomischen Bildungszentrums der IHK Koblenz und baute bei der Gelegenheit die Deutsche Wein- und Sommelierschule mit auf. Dann stand ihm der Sinn nach etwas Neuem, deshalb eröffnete er im Herbst 2009 das International Wine Institute im schönen Ahrweiler. Alexander Kohnen wurde für die gemeinsame Entwicklung einer Gourmet-Glasserie mit der Firma „Zwiesel Kristallglas" mit zwei Design-Preisen ausgezeichnet: dem Interior Innovation Award 2013 und dem Red Dot Award für Product Design 2013. In seiner knappen Freizeit schreibt er gerne über das, was ihn beruflich am meisten beschäftigt: Wein.



Reinhard Löwenstein, Winzer

Der Winzer Reinhard Löwenstein hat sein Weingut in Winningen im Anbaugebiet Mosel. Zusammen mit seiner Frau betreibt er nun schon seit über 30 Jahren das Weingut und erzeugt auf den kargen, aber fruchtbaren Schieferterrassen oberhalb der Mosel Rieslinge, die zu den Größten der Welt zählen. Das Mitglied des VDP-Präsidiums prägte den Begriff Terrassen-mosel, der die Weine des unteren Mosel-tales würdigen soll, das von extrem steilen, terrassierten Weinbergen und sandigen Schiefern geprägt ist.



Stuart Pigott, Weinautor

Stuart Pigott kam auf der sonnigen Insel England zur Welt, wechselte vor 20 Jahren auf die ehemalige Insel Berlin und zählt mittlerweile zu den bedeutendsten Weinautoren des Planeten. Seinen Schreibstil bezeichnet er bescheiden als Gonzo–Weinjournalismus und spielt damit auf die selbst- und bedingungslose Recherche an, die ihn regelmäßig bis an den Boden der Fässer treibt, die ihn gerade interessieren. Der studierte Kunstgeschichtler schreibt regelmäßig für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, trinkt für Effilee und veröffentlicht in feiner Regelmäßigkeit viel beachtete Bücher zum Thema Wein.

Die Gerolsteiner WeinPlaces 2014

WEIN|KULTUR|BAR
Wittenberger Str. 86
01277 Dresden-Striesen


Silvio Nitzsche
Tel.: +49 351-3157917
silvio@Weinkulturbar.de 
www.weinkulturbar.de 

Sommelier Silvio Nitzsche, eine der kompetentesten Weinnasen Deutschlands, erfüllte sich mit seiner WeinKulturBar seinen ganz persönlichen Traum. Angenehm locker geht es in dem kleinen Ecklokal zu. Der Chef begrüsst seine Gäste sehr persönlich. Die Weine kennt er in- und auswendig, beschreibt sie fast poetisch und serviert aus einer fulminanten Käse-Auswahl gleich den passenden Weinbegleiter. Seine Weinkarte ist ein Buch mit über tausend Trouvaillen, entdeckungsfreudigen Gästen serviert er den guten Stoff auch glasweise. Neugierige können zwischen Weinforscher-, Weinorakelproben oder einem köstlichen After Work Wein wählen.


Weinstein

Lychener Straße 33
10437 Berlin


Roy Metzdorf
Tel.: +49 30 – 4411842
weinstein@weinstein.eu
www.weinstein.eu 

1993 von zwei Ostdeutschen – Roy Metzdorf & Max Krull – gegründet, war das Weinstein eine der ersten Weinbars in Ostberlin. Heute zählt es zu den Klassikern unter den WeinPlaces in Deutschland, denn hier stapeln sich die besten und mit bedacht ausgesuchten Weinen bis unter die Decke. Doch nicht nur beim Wein versteht das Team um Roy Metzdorf sein Handwerk, auch beim Essen konzentriert man sich auf das Wesentliche und arbeitet vorwiegend mit regionalen Produkten. Besonders auffallend ist die große Auswahl an gereiften Weinen.


Kleines Jacob
Elbchaussee 401-403
22609 Hamburg


Dominik Kirchoff und Lars Mählmann
Tel.: +49 40-82255510
kleines-jacob@hotel-jacob.de
www.kleines-jacob.de
Wer in Hamburg das Kleines Jacob nicht kennt, sollte das schnell ändern. Zwar trennt eine befahrene Straße dieses gemütliche Weinlokal von dem renommierten großen Bruder, dem Hotel Louis C. Jacob, doch steht das „Kleine" dem „Großen" in nichts nach. Dominik Kirchhoff und Lars Mählmann haben hier ein neues Konzept etabliert. Der Wein spricht ab sofort deutsch, abwechselnd und herrlich dynamisch werden deutschsprachige Weinbauregionen mit ihren charakteristischen Speisen vorgestellt. Eine echte Weinwirtschaft zum Wohlfühlen und Geniessen. Regelmässige Klönschnackabende mit hautnahem Winzerkontakt und spannende Weinpartys.


Fischerklause

Am See 1
22952 Lütjensee


Gerhard Retter
Tel.: +49 4154-792200
info@fischerklause-lütjensee.de 
www.fischerklause-luetjensee.de 

Gerhard Retter ist so etwas wie der Sommelier-König aus Österreich und ein Tausendsassa in Sachen Wein. Nach sehr erfolgreichen Jahren in Berlin zog es in gemeinsam mit seiner Frau in deren Heimat nach Lütjensee, wo beide heute einen der schönsten WeinPlaces Deutschlands betreiben. Gerhard Retter bietet hier am beschaulichen Lütjensee eine unglaubliche Weinauswahl an und ist mit der internationalen Weinszene vernetzt wie kaum ein anderer. Seinen österreichischen Wurzeln bleibt er auch hier immer treu. Ein wirklich lohnendes Ausflugsziel unter unseren WeinPlaces, direkt vor den Toren Hamburgs.


D'Vine

Lorettostraße 23
40219 Düsseldorf


Antonios Askitis und Christoph Suhre
Tel.: +49 211-54357428
meet@d-vine.de 
www.d-vine.de 

Wir wollen nicht übertreiben, aber im D'Vine kann man sich wirklich was auftischen lassen. Antonios Askitis und Christoph Suhre legen in diesem WeinPlace Wert auf Kleinigkeiten, was sich auch im Ambiente widerspiegelt. Die Weinauswahl hat die Juroren überzeugt, nicht zuletzt weil Antonios hier auch eine faszinierende Auswahl an besten Weinen aus seiner griechischen Heimat bietet, sich aber keineswegs darauf allein versteift. Abgerundet wird das Konzept des D'Vine durch interessante Veranstaltungen wie Wein- oder Käse-Tastings.


Heimat

Gräfin-Imma-Str. 212
44797 Bochum


Mirko Wuttig und Thomas Niggemann
Tel.: +49 234-97351892
info@heimat-bochum.de 
www.heimat-bochum.de 

Die Heimat in Bochum ist ein echter Geheimtipp und Newcomer unter den WeinPlaces. In einem tollen alten Steinhaus unweit der Ruhr wollen Mirko Wuttig und Thomas Niggemann das Rad nicht neu erfinden. Alles läuft etwas losgelöster von vermeintlichen gastronomischen Regeln und genau das macht diesen WeinPlace so charmant. Mit der offenen Küche ist man immer mitten im Geschehen. Die Weinkarte ist klein und fein, lässt aber WeinFreunde auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen.


Livingroom
Luisenstrasse 9-13
44787 Bochum

Seran Bahtijari und Lukas Rüger


Seran Bahtijari und Lukas Rüger
Tel.: +49 234 – 9535685
info@livingroom-bochum.de 
www.livingroom-bochum.de 

Im „größten Wohnzimmer des Ruhrgebiets" zelebrieren Seran Bahtijari und Lukas Rüger ihr Konzept eines zeitgemäßen Restaurants mit spannender Weinauswahl auf eine spektakulär großzügige und urbane Art und Weise. Neben den sensationellen Speisen aus der Feder von Boris Geigenmüller überzeugt vor allem die außergewöhnliche, in Teilen exotische Weinkarte mit Gewächsen, die von den ambitionierten Gastgebern penibel ausgesucht wurden. Ein WeinPlace, der über die Grenzen des Ruhrgebietes hinaus mehr Beachtung finden sollte.


Wein am Rhein

Johannisstraße 69
50668 Köln


Melanie Panitzke
Tel.: +49 221-91248885
mail@weinamrhein.eu 
www.weinamrhein.eu 

Die Rheinmetropole Köln braucht sich nicht zu verstecken, wenn es um Wein geht. Schließlich war die quirlige Stadt bereits im Mittelalter neben Bordeaux der größte Weinumschlagplatz. Wobei das „Wein am Rhein" erst in den letzten Jahren die Kölner Weinszene still und leise erobert hat: Stylish eingerichtet, extrem serviceorientiert, mit einem äußerst fundiertem Weinprogramm. Sommelière Melanie Panitzke serviert mehr als zwei Dutzend Weine glasweise und animiert ihre Gäste zu spannenden Weinreisen durch die ganze Welt. Schwarz und Weiß arbeiten hier angenehm spürbar Hand in Hand. Das Resultat ist ein feinfühlig abgestimmtes Wein- und Essensprogramm und zufriedene Gäste! Ein WinePlace zum Wohlfühlen.


Heimat
Berliner Straße 70
60311 Frankfurt


Oliver Donnecker
Tel.: +49 69-29725994
info@heimat-restaurant.de 
www.heimat-frankfurt.com 

Oliver Donnecker zählt zu den besten und gleichzeitig ruhigsten „Wein-Nasen" der Republik. In Frankfurt hat er eine alte Tankstelle zu einem außergewöhnlichen WeinPlace gemacht. Die Heimat ist ein „Anti-Frankfurt" Lokal, das selbstbewusst den Normen dieser Stadt trotzt. Ist die äußere Erscheinung stark von den 50er Jahren geprägt, so zeigt sich die Innenausstattung zugleich hochmodern und wirkt sehr warm. Trotz der ambitionierten Küche bleiben die Weine auffällig auf dem Teppich. So trifft man dort auch immer wieder weinaffine Gastronomen aus ganz Deutschland, die sich einen Besuch bei Oliver Donnecker nicht nehmen lassen, wenn sie in Mainhattan sind.


Balthasar Ress Weinbar

Mauergasse 10
65183 Wiesbaden


Christian Ress, Nina Baumgärnter
und Carina Diepenbrock
Tel.: +49 611-5058469
info@balthasar-ress.de 
www.balthasar-ress.de/weinbar 

Die Wiesbadener Weinbar des VDP-Winzers Christian Ress ist zwar noch jung, aber ganz eindeutig schon heute ein „Place to be". Dass hier vor allem eine spannende, in die Tiefe gehende Kollektion aus dem gleichnamigen Rheingauer Weingut Ress geboten wird, versteht sich von selbst. Doch die Weinbar bietet auch befreundeten Winzern eine schöne Plattform. Dass Christian Ress die Betreuung der Weinbar in die kompetenten Hände von zwei charmanten „Wein-Ladies" gelegt hat, hat die Jury zusätzlich überzeugt. Mit Nina Baumgärtner und Carina Diepenbrock sind Weinfreunde bestens betreut. Der WeinPlace in der hessischen Landeshauptstadt.


Geisel's Vinothek

Schützenstraße 11
80335 München


Familie Geisel und Robert Zeller
Tel.: +49 89-55370
excelsior@geisel-privathotels.de 
www.excelsior-hotel.de 

Die Mutter aller WeinPlaces? Lassen wir dies mal einfach so stehen. Aber eines ist gewiss: Geisel's Vinothek in München gehört seit Jahrzehnten zu den Kultplätzen für Wein in Deutschland, war eine der ersten wirklich guten Vinotheken der Republik. Die weinaffine Hotelier-Familie Geisel, die sogar selbst Wein in Tauberfranken produziert, und der großartige Gastgeber und Sommelier Robert Zeller bieten hier nicht nur eine sensationelle Auswahl an Weinen. Mit Persönlichkeit, Lässigkeit und Sachverstand kann Wein hier jeden Abend zum echten Erlebnis werden, egal ob man nur für ein Glas vorbeischaut oder einen ganzen Abend lang genießt.


Reiser's am Stein

Mittlerer Steinbergweg 5
97080 Würzburg


Bernhard Reiser
Tel.: +49 931-286901
mail@der-reiser.de 
www.der-reiser.de 

Unser WeinPlace in einer der schönsten Weinlagen Deutschlands. Das Weingut am Stein glänzt mit ausgezeichneter Architektur, sensationellen Weinen und einem Spitzenrestaurant. Herr über das kulinarische Wohl ist Bernhard Reiser, ein Franke, der natürlich auch ein Faible für Wein hat. Neben seinem Restaurant kann man in der Weinbar hervorragende Weine – nicht ausschließlich aus dem Weingut – trinken und genießen. Wenn man nicht gerade über die vielseitigen Aktivitäten von Bernhard Reiser staunt, muss man unbedingt auf der Terrasse mit einem Gläschen Wein die atemberaubende Aussicht über Würzburg genießen, die schon Goethe fasziniert hat.

---------- 

Für Text und Bilder bedanken wir uns bei 

Organize Communications GmbH
Barbara Wanner
Riefstahlstraße 6
76133 Karlsruhe, Deutschland
Tel: +49 721 91245-0
Fax: +49 721 91245-188

und dem

Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG
Vulkanring
54567 Gerolstein, Deutschland
Tel.: +49 (0) 6591-14-0